PREIS ANFRAGEN
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

* sind Pflichtfelder.

  Telefonische Beratung: 07151 - 2564811

  Lithium-Ionen-Akkus sicher transportieren & lagern

  info@lion-care.com

Wie löscht man Lithium-Ionen-Akkus?

Mit der zunehmenden Verbreitung von leistungsstarken Li-Ionen-Akkus rückt auch das Thema Brandbekämpfung immer häufiger in den Mittelpunkt der Diskussion. Neben den vielfältigen Vorteilen von Lithium-Akkus bergen die mobilen Energiespeicher eine Reihe von Gefahren bis hin zum Brand oder zur Explosion. Umso wichtiger ist eine schnelle und gezielte Brandbekämpfung von Lithium-Ionen-Akkus, sollte es zu Problemen kommen. Im besten Fall sorgt allerdings schon eine entsprechend sichere Lagerung der Li-Ionen-Akkus dafür, dass es gar nicht zum Brand kommt. Sollte es doch zum Akkubrand kommen, sind die nachstehenden Maßnahmen empfehlenswert.

Inhaltsverzeichnis

Grundlegende Informationen zum Löschen von Lithium-Ionen-Akkus

Li-Ionen-Akkus sind aus dem normalen Alltag nicht mehr wegzudenken, wobei es hier ein großes Spektrum unterschiedlicher Typen gibt - gerade im Hinblick auf die Speicherkapazität und damit die potenziellen Risiken und Schwierigkeiten beim Löschen der Akkus. Angefangen von kleinen Batterien, bspw. in der elektrischen Zahnbürste oder einem Handy über die Akkus in Haushaltsgeräten und E-Bikes bis hin zu sehr leistungsfähigen Li-Ionen-Akkus von als Speicher von PV-Anlagen oder in Elektroautos. Generell gilt, dass das Löschen eines Akkus mit zunehmender Kapazität immer schwieriger wird, so dass bspw. bei einem Handy-Akku vielleicht noch ein Akku-Feuerlöscher ein effizientes Löschmittel darstellt, wenn aber die Speicherbatterie einer PV-Anlage, eines Plug-in-Hybrids oder eines reinen Elektroautos zu brennen beginnt, ist der gleiche Akku-Feuerlöscher dann nur noch der häufig beschriebene Tropfen auf den heißen Stein. Umso wichtiger ist die Prävention, d.h. dass man den Akku richtig und sicher lagert und nur wie von den Herstellern empfohlen behandelt. Hier gibt es bspw. Tipps zum Lagern von E-Bike-Akkus und allgemeine Informationen zu korrekten Akku-Lagerung. Besonders wichtig daher: Rufen Sie bei einem Akkubrand immer die Feuerwehr!

Schnelles Handeln ist wichtig, um den Akku zu löschen

Besonders wichtig beim Löschen von Akkus aller Art ist die schnelle Handlung. Mit gezielten und schnellen Maßnahmen gegen den Akkubrand kann man häufig noch das unkontrollierte Ausbreiten der thermischen Reaktion verhindern. Dann kann der Brand des Lithium-Ionen-Akkus im besten Fall auf einige, wenige Akkuzellen begrenzt werden und ein Übergreifen auf alle Zellen einer Lithium-Batterie im Rahmen einer Kettenreaktion wird verhindert. Dies kann man bspw. erreichen, indem man mit Akku-Feuerlöschern Erstmaßnahmen einleitet oder - insbesondere bei Hochleistungsakkus - spezielle Löschdecken zum Einsatz kommen, die zumindest die Gefahrenquellen eindämmen und die Zeit überbrücken, bis professionelle Hilfe eintrifft.

Die Feuerwehr benachrichtigen

Aufgrund der möglichen Gefahren bei einem Akku-Brand sollte man zum Löschen in der Regel die Feuerwehr hinzuziehen. Selbst vermeintlich kleine Akku-Brände, bspw. von einem E-Bike-Akku, können gefährliche Ausmaße annehmen (bis hin zur Explosion des E-Bike-Akkus), die eigentlich nur noch professionelle Brandbekämpfer mit der gebotenen Vorsicht handhaben können. Natürlich kann man auch hier Erstmaßnahmen ergreifen, um den Li-Ionen-Akku zu löschen, die Alarmierung der Feuerwehr sollte aber davon unabhängig erfolgen. 

Geeignete Feuerlöscher zum Löschen von Akku-Bränden

Feuerlöscher für Li-Ionen-Akkus

Die Wahl des passenden Löschmittels hat entscheidenden Einfluss auf den Erfolg beim Löschen eines brennenden Akkus. Klassische Löschmittel wie CO2, Pulver oder normaler Schaum, wie sie häufig in Feuerlöschern zu finden sind, sind zur Brandbekämpfung von Akkubränden nur sehr eingeschränkt geeignet. Wesentlich besser sind spezielle für Akkubrände entwickelte Feuerlöscher, mit denen man schnell und effizient gegen drohende Gefahren durch brennende Batterien vorgehen kann. Vorwiegend haben sich in diesem Bereich Gel-Feuerlöscher, LithiumX-Löscher und Feuerlöscher mit Pyrobubbles als sehr wirksam erwiesen. Gleichzeitig sind diese Löschmittel selbst durch Privatleute problemlos einzusetzen, so dass kleinere Akku-Brände schnell bekämpft werden können.

Gel-Feuerlöscher – ideal für kleine und mittelgroße Li-Ionen-Akkus

Gel-Feuerlöscher nutzen sogenanntes Water-Glue als Löschmittel und sind perfekte zur Brandbekämpfung von kleineren, nicht so leistungsstarken Akkus. Beispielsweise werden sie häufig von Privatleuten vorgehalten, um zum Löschen von e-Bike-Akkus bereitzustehen. Sie sind einfach nutzbar, verhältnismäßig preiswert und in großer Auswahl verfügbar, so dass man mit den Gel-Feuerlöschern die perfekte Erstmaßnahme bei einem Akkubrand hat.

Lithium-X-Feuerlöscher für die Bekämpfung von Akku-Bränden

Geraten größere Li-Ionen- oder LiPo-Akkus in Brand, reichen Gel-Feuerlöscher in der Regel nicht mehr aus, um eine thermische Kettenreaktion zu vermeiden. Für diese Fälle sind sogenannte Lithium-X-Feuerlöscher / Silizium-Feuerlöscher entwickelt worden, die eine wässrige Dispersion aus Silicium-Kristallen als Löschmittel nutzen. Durch das Aufsprühen dieses Löschmittels auf brennende Lithium-Akkus verdampft das Wasser. Die mikroskopisch kleinen Silicium-Plättchen quellen auf und verschmelzen zu einer undurchlässigen Sperrschicht. Zur Brandbekämpfung und insbesondere zum Verhindern der Kettenreaktion wird die thermische Abstrahlung oberhalb der Sperrschicht sofort auf unter 100°C abgesenkt, ein Übergreifen (Thermal Runway) wird verhindert bzw. verlangsamt.

Wasser-Feuerlöscher mit IMPREX C zum Kühlen der Akkus

Mit der WKL-PRO-Serie hat der Hersteller Gloria – einer der führenden Hersteller im Bereich Brandbekämpfung und Feuerlöscher in Deutschland – speziell entwickelte Wasser-Feuerlöscher im Sortiment, die für die Bekämpfung von Akku-Bränden geeignet sind. Das Wasser in Verbindung mit dem Zusatz IMPREX C kommt dabei vor allen Dingen zu Kühlung von Li-Ionen-Akkus zum Einsatz und verringert den Schäden durch ein Übergreifen auf die Umgebung. 

Aktive Brandbekämpfung von Li-Ion-Akkus mit Pyrobubbles

Neben Water-Glue und LithiumX (bzw. Silicium) gibt es Pyrobubbles als Löschmittel zur Brandbekämpfung von Lithium-Ionen-Akkus. Die Pyrobubbles kommen häufig beim Transport von Li-Ionen-Akkus, zum Beispiel als Löschgranulat in Akku-Transportbehältern. Für Pyrobubbles gibt es ebenfalls spezielle Feuerlöscher, die im direkt bei brennenden Li-Ionen-Akkus zum Einsatz kommen und so maximale Sicherheit beim Handling von intakten und ebenso von defekten Lithium-Batterien bieten und eine schnelle und effiziente Brandbekämpfung ermöglichen.

Löschdecken für Akkus - einfach zu nutzen und ideal zur Eindämmung

Bridgehill_Loschdecke_fuer_Akkus_Beispiel_Palette2_LioncareYZPmoppyzNv3OWährend die oben angeführten Akku-Feuerlöscher gerade bei kleineren und mittelgroßen Akkus zum Einsatz kommen, stoßen sie bei Hochleistungsakkus sehr schnell an ihre Grenzen. Aber auch diese Akkus finden im Alltag immer mehr Verbreitung, zum Beispiel in Plugin-Hybrid-KFZ oder Elektroautos. Kommt es dort zu einem Problem mit dem Akku, hat ein Feuerlöscher im Prinzip keine Wirkung mehr, sondern dann muss einerseits unverzüglich die Feuerwehr gerufen werden. Andererseits können aber selbst Privatleute schon sehr wirkungsvolle Maßnahmen ergreifen, um die möglichen Schäden durch den Brand eines E-Autos zu minimieren. Hier ist immer zu beachten, dass das Löschen oder auch nur der Versuch der Brandeindämmung bei Akku große Gefahren bergen kann. 

Löschdecken in vielen Größen für unterschiedliche Akku-Typen

Die Löschdecken für Li-Ionen-Akkus gibt es dabei einer Vielzahl von Größen und Ausführungen - angefangen bei den Lithium-Fire-Blankets mit einer Größe von 1,80 m x 1,8m, die mit einer Person verwendet werden kann und direkt über den brennenden Akku gezogen werden kann. Das feuerfeste Material sorgt dann für die Isolation des Brandherdes, so dass ein Schaden minimiert wird. Spezielle Löschdecken für Elektroautos sind extra so gefertigt, dass Brände von E-Autos eingedämmt werden können. Aufgrund der Abmessungen von 6x8m sind diese Löschdecken nur mit zwei Personen zu nutzen und werden, gerade in der wiederverwendbaren Variante, besonders von Feuerwehren eingesetzt.

Spezielle Maßnahmen zum Löschen nach Akku-Typ

Die oben genannten Maßnahmen sind eine eher allgemeine Empfehlung für Erstmaßnahmen und Löschmittel zur Brandbekämpfung von brennenden Lithium-Ionen-Akkus. Darüber hinaus gibt es für die unterschiedlichen Akku-Typen noch spezielle Tipps und Hinweise, was im Brandfall zu unternehmen ist, bspw. für die Akkus von E-Bikes, die im Modellbau weit verbreiteten LiPo-Akkus uvm. Informationen zur Brandbekämpfung bzw. wie man Brände dieser Akku löschen kann, finden Sie in auf den folgenden Seiten:

Zuletzt angesehen